Mehr Platz für die Jüngsten

Meilenstein für Betreuung: Gelungener Erweiterungsanbau an Kindertagesstätte Scheuern offiziell übergeben

Text und Fotos: Achim Steinhäuser

 NASSAU. „Halli hallo, herzlich willkommen“ sangen die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte (Kita) am Sauerborn in Scheuern. Sie eröffneten damit die Feier zur offiziellen Einweihung des Erweiterungsanbaus der Einrichtung. Durch die Fertigstellung des umfangreichen Bauvorhabens in der Kita Scheuern, ist ein weiterer Meilenstein für die pädagogische Früherziehung gelegt worden. Bauherr ist die Verbandsgemeinde Nassau. Die voraussichtlichen Gesamtkosten für den An- und Umbau betragen rund eine Million Euro.

 Kita-Scheuern-Einweihungsfeier am 10.Mai 2014_C 1

Bei der Einweihungsfeier und „Tag der offenen Tür“ informierten sich zahlreiche Gäste, unter ihnen Udo Rau, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Nassau, Stadtbürgermeister Armin Wenzel, Kreisbeigeordnete Helmut Klöckner, Vertreter der evangelischen, katholischen und türkisch-islamische Gemeinde mit Pfarrerin Silke Funk, Pater Peter Harr und Imam Naci Karadeniz, Architekt Christof Heil, die Bürgermeister der Ortsgemeinden, welche dieser Einrichtung zugeordnet sind, der Landtagsabgeordnete Matthias Lammert, sowie Eltern, Großeltern, Verwandte und Bekannte der Kita-Kinder.

Viel Platz für die Kleinsten

Viel Platz für die Kleinsten gibt es jetzt durch den An- und Umbau in der seit 1974 bestehenden Kita Scheuern, welche am Ortsrand von Scheuern in unmittelbarer Nähe des Mühlbachs liegt. 17 Jahre stand die heutige Kita in Trägerschaft der Stadt Nassau, bevor diese im Jahr 1991 in die Trägerschaft der Verbandsgemeinde Nassau überging und zwei Jahre später mit Einführung der Ganztagsbetreuung erweitert wurde.

Verbandsgemeinde erhielt Zuwendungen

Bürgermeister Udo Rau hieß alle Anwesenden zur Einweihungsfeier willkommen und freute sich, die rund eine Million Euro teure Baumaßnahme bestehend aus Erweiterungsbau und generalsanierter Altanlage nun offiziell seiner Bestimmung zu übergeben. Insbesondere im Hinblick auf die vorangegangenen langen politischen Diskussionen um den Standort der Kita, sei es nun ein Grund zum Feiern, dass dieses Bauprojekt abgeschlossen ist. Rau erinnerte an die Wegmarken der Diskussion mit dem bereits gefassten Beschluss der VG-Rates eine neue Krippe im Kaltbachtal zu bauen und der anschließenden Initiative Krippenplätze in der Stiftung Scheuern einzurichten. Um die Nachfragesituation zu entspannen eröffnete zwischenzeitlich die Lebenshilfe in Singhofen eine Krippengruppe.

Mit dieser Erweiterung wurde die Kita Scheuern nun die größte Kita-Einrichtung der Verbandsgemeinde Nassau und hat somit der Kita Bachbergweg in Nassau den Rang abgelaufen, so Rau.

Wie Bürgermeister Rau weiter mitteilte, beziffern sich die Gesamtinvestitionskosten für den An- und Umbau der Kita Scheuern, auf rund eine Million Euro. Die bewilligen Zuwendungen betragen insgesamt 258 500 Euro und setzen sich aus Bundesmittel für den U3-Ausbau in Höhe von 218 000 Euro und weiteren 40 500 Euro vom Rhein-Lahn-Kreis zusammen. Rund 750 000 Euro werden durch die Verbandsgemeinde Nassau zu tragen sein. Bürgermeister Rau bedankte sich bei allen am Erweiterungsbau Beteiligten für die gute und konstruktive Zusammenarbeit. Besonders hob Rau das KITA-Team und Hausmeister Jans Petry hervor, die es während der Baumaßnahme mit großem persönlichem Einsatz geschafft hätten, die Einrichtung durchgehend offen zu halten. Ebenfalls Lob gab es für das Architekturbüro Christof Heil, Nastätten, die im Altbestand eine schwierige Sanierung zu begleiten hatten.

 Kita-Scheuern-Einweihungsfeier am 10.Mai 2014_D 1

Viel Lob von allen Seiten

Der nachfolgende Redner, Kreisbeigeordnete Klöckner betonte, dass durch die gesetzliche Neuregelung, dass jedes Kind vom ersten Lebensjahr bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres einen Anspruch auf frühkindliche Erziehung in einer Tageseinrichtung oder in Kinderpflege hat, dies vom Personal erhebliche Leistungen abfordere. Die Verbandsgemeinde Nassau hat, wie Klöckner sagte, mit dieser Einrichtung nun einen großen Schritt nach vorne gemacht. Die weiteren Redner, Stadtbürgermeister Wenzel, die Vorsitzende des Elternausschusses, Justyna Gleim-Wenzel und die Vorsitzende des Fördervereins, Esther Großmann, brachten ebenfalls ihre Freude über den Abschluss der Baumaßnahme zum Ausdruck. Auch Architekt Heil stellte die Konzeption der Baumaßnahme noch einmal vor.

Wir haben es geschafft“

Kita-Leiterin Iris Zimmermann richtete an alle Beteiligten ein herzliches Dankeschön. Insbesondere sei der Verbandsgemeinde Nassau als Träger der Einrichtung, für die finanzielle Unterstützung und der damit verbundenen Wertschätzung der Förderung der Kinder, zu danken. Wie Kitaleiterin Zimmermann weiter sagte, sei nicht nur das Personal, sondern auch die Kinder froh, dass die neuen Räume offiziell der Bestimmung übergeben wurden. Wenn es auch manchmal in den Phasen der Bauzeit etwas chaotisch gewesen sei, insbesondere weil beim Anbau auch in die bestehende Kita eingegriffen wurde, so könnte man heute sagen: „Wir haben es geschafft“.

Kita beherbergt nun sechs Gruppen

Die Einrichtung ist als U3-Tagesstätte zertifiziert und bietet für 100 Kinder aus dem Einzugsgebiet Bergnassau-Scheuern sowie den umliegenden Ortsgemeinden Weinähr, Obernhof, Seelbach, Sulzbach, Dienethal und Misselberg Platz. Die Kinder werden in sechs Gruppen von 17 pädagogischen Fachkräften, sowie einer Erzieherin im Anerkennungsjahr, einer Sozialassistentin im zweiten Ausbildungsjahr und einer FSJlerin (Freiwilliges Soziales Jahr) betreut. Um den neuen Ansprüchen gerecht zu werden, wurde ein Anbau geschaffen, in dem zwei weitere Gruppen – die Sternen- und Mondscheingruppe – untergebracht und betreut werden. Zurzeit sind von den 100 Plätzen aktuell 94 Plätze belegt, darunter 74 Kinder über 3 Jahre und 20 Kinder unter drei Jahre.

Kindertagesstätte erhielt ideale Erweiterung

Am 15. Dezember 2011 beschloss der Verbandsgemeinderat den An- und Umbau der Kita Scheuern und vergab die Ausbauplanung an das Architekturbüro Heil in Nastätten. Die Ausbauplanung beinhaltete die Erweiterung von zwei neuen Gruppenräumen mit Nebenräumen, in einem Gebäude in Massivbauweise mit Pfettendach-Konstruktion. Ferner wurden beim Umbau der bestehenden Kita der alte Förderraum und die Küche zum Mehrzweckraum umgestaltet. Umgebaut wurden der bisherige Mehrzweckraum zur Mensa, Küche und einem Heizungsraum. Das gesamte Gebäude erhielt eine neue Heizung.

Im September 2012 wurde mit dem Anbau der Kita begonnen und bereits 14 Monate später wurden die neuen Räume von den Krippenkindern bezogen. Die letzten Umbauarbeiten im Bestand mit der Einrichtung des neuen Mehrzweckraumes fanden ihren Abschluss im April dieses Jahres. Seitdem kann die moderne sechsgruppige Einrichtung mit einer zusätzlichen Gesamtnutzfläche von rund 250 Quadratmeter, vollumfänglich genutzt werden. Da die Leitung und das Team der Kita von Beginn an mit in die Planung einbezogen war und sich aktiv beteiligte, konnten viele Wünsche umgesetzt werden.

Kinder gestalteten buntes Programm mit

Ein buntes, farbenfrohes Rahmenprogramm, welches von den Kita-Kindern der Sternschnuppen-, Wolken-, Sonnenschein-, Regenbogen-, Sternen- und Mondschein-Gruppe bei der Einweihungsfeier gestaltet wurde, sowie die Pflanzung eines Apfelbaumes, die von den Eltern gewünschte Umbenennung der Kita-Einrichtung in „Kindertagesstätte im Mühlbachtal“ und der Vortrag der „Tanzmäuse“ vom TV 1860 Nassau, rundete den Tag ab. Gemeinsam verweilten die Gäste danach noch einige Zeit in der Kita und nutzten die Gelegenheit, die neuen Räumlichkeiten mit ihrem Flair und der Atmosphäre einmal genau unter die Lupe zu nehmen – dabei wurde reichlich gestaunt über das Geschaffene. Dass der Umbau ein voller Erfolg war, zeige sich an den strahlenden Kinderaugen sowie der Fröhlichkeit, die in den Räumen vorherrsche.Kita-Scheuern-Einweihungsfeier am 10.Mai 2014_E 1

Zukunftsorientiertes Handeln

Die Kita Scheuern, jetzt „Kindertagesstätte im Mühlbachtal“, ist neben der Kita Nassau, Kita „Am Kaspersbaum“, Singhofen, Kindergarten Winden und dem Bewegungskindergarten Panama in Geisig, ein wichtiger Standortfaktor innerhalb der Verbandsgemeinde Nassau und zeigt, genau wie die anderen vier Einrichtungen, eine zukunftsweisende Kinderbetreuung auf. Da Familien ein grundlegendes Fundament unserer Gesellschaft sind, brauchen Eltern und Kinder zur Bewältigung ihres Alltages eine familienfreundliche Infrastruktur, dass heißt hochwertige, verlässliche Betreuungs-, Erziehungs- und Bildungsangebote, so wie sie die Verbandsgemeinde Nassau anbietet.

VN:F [1.9.22_1171]
Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Mehr Platz für die Jüngsten , 5.0 out of 5 based on 1 rating

Ein Kommentar

  1. Wirklich sehr schön geworden!
    Und als nächstes würden wir uns auch sehr über einen Aus-/Umbau der Kita Winden freuen …

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Connect with Facebook

*